Workshop: Die Pilatesmethode bei rheumatoider Arthritis (1604-88)

Beendet

____________________
Dieses Seminar ist leider nicht mehr buchbar.
Weitere Seminare zum Thema Sport, Fitness und Therapie finden Sie hier.
____________________

Pilates ist eine sehr komplexe Trainingsmethode, die zunächst in ihrer Theorie näher erläutert wird.
Dabei werden die sechs Pilates- Prinzipien (Atmung, Zentrierung, Isolation, Kontrolle, Konzentration und Bewegungsfluss) vermittelt und die besonderen anatomischer Zusammenhänge zwischen Schultergürtel, Beckenraum und Extremitäten erklärt.
Diese Prinzipien setzen wir schließlich im Praxisteil um, wobei der Übungskatalog speziell auf die Bedürfnisse von Rheumapatienten abgestimmt ist, d.h. welche Einschränkungen und Abwandlungen gilt es bei Rheumapatienten zu beachten, so dass die Übungen entsprechend angepasst werden können.
Hilfsmittel, wie Pilatesrolle, Theraband und Redondoball kommen zum Einsatz und die Seminarteilnehmer erhalten eine Anleitung zur taktilen Korrektur am Patienten.
Meine persönlichen Erfahrungen mit einer JCA- Erkrankung in der eigenen Familie und die langjährige Berufserfahrung als Pilatestrainerin im Fitness- Studio mit persönlicher Betreuung von Rheumapatienten werden in diesen Workshop einfließen.

Die sechs Pilates- Grundprinzipien:
1. Atmung: Eine speziell bei den Pilatesübungen angewendete Atemtechnik, bei der in die tiefe Flanken/Brustkorbatmung gearbeitet wird, der Bauch bleibt flach, da das sogenannte “Powerhouse” immer angespannt ist.
2. Zentrierung: Die “Powerhouse”- Muskeln (Beckenboden, transversale Bauchmuskulatur, gelenknahe Rückenmuskeln) sind immer aktiviert. Es gibt ein Wechselspiel von Grundspannung und verstärkter Spannung je nach Übungsintensität.
3. Isolation: Die Körperachsen werden verlängert, das Körperbewußtsein wird dahingehend geschult die Muskulatur in ein ausgewogenes Verhältnis von Anspannung und Entspannung zu bringen.
4. Kontrolle: Während der Übungsausführung wird immer die Ausrichtung des Beckens, der Wirbelsäule und des Schultergürtels kontrolliert.
5. Konzentration: Jede einzelne Wiederholung einer Übung wird mit 100% Muskelarbeit ausgeführt.
6. Bewegungsfluss: Die Übungen werden gleichmäßig, fließend und ruhig absolviert.

Zielgruppe

alle aus dem Gesundheitswesen

Uhrzeiten

Samstag, der 23.04.2016 von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Seminarnummer1604-88
Beginn23.04.2016
Ende23.04.2016
Unterrichtseinheiten5
Fortbildungspunkte5
VeranstaltungsortHannover
Seminargebühr79,00 € *
Besonderheiten

• Für die Teilnahme können 4 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

beendet