Tod und Trauer im beruflichen Umfeld (1606-69)

Beendet

———————————————-
Dieses Seminar ist leider nicht mehr buchbar.

Weitere Seminare zum Thema Trauerbewältigung haben wir hier für Sie zusammengefasst.
———————————————-

Über den heilsamen Umgang mit dieser Thematik unter besonderer Berücksichtigung der eigenen emotionalen Haltung.

Vor gut 100 Jahren sind ca. 90% der Menschen noch zu Hause gestorben. Heute stirbt der Großteil der Menschen in Institutionen, Krankenhäusern, Pflege- oder Seniorenheimen. Dadurch kommen immer mehr medizinisch Geschulte in ihrem beruflichen Umfeld mit Tod und Trauer in Berührung.

Der Grundsatz der modernen Medizin, das Leben unter allen Umständen zu erhalten, greift in Anbetracht Sterbender und Trauernder ins Leere. Den Tod quasi als Feind zu betrachten trägt weder in der palliativmedizinischen Situation, noch in der Begleitung Trauernder dazu bei, eine würdige Atmosphäre zu schaffen.

Nicht zuletzt auch, um sich selber vor belastender, eigener emotionaler Betroffenheit zu schützen, bedarf es einer anderen inneren Haltung im Umgang mit Sterbenden und Trauernden.

In diesem Seminar sollen in Gesprächen und Übungen Themen wie z.B.: „Nähe und Distanz“, „Mitleid oder Mitgefühl“, „hilfreiche Rituale“, „Sterbephasen nach Kübler-Ross“ und andere behandelt werden, nicht nur, um zu einem möglichst angstfreiem Umgang mit Tod und Trauer zu führen, sondern auch, um erkennbar und erfahrbar zu machen, welchen besonderen Wert die Zeit um den Tod herum für alle Beteiligten haben kann. Denn Sterbende, Trauernde und auch deren Begleiter leben oft in einer Seelentiefe, die es so in unserem Alltag kaum gibt und die aber unseren Blick für das schärft, was wirklich wichtig ist im Leben. So gesehen, verlangen Tod und Trauer von den beruflichen Begleitern nicht nur viel, sondern haben Ihnen auch wertvolles zu geben.

Das Seminar richtet sich an Menschen, die im beruflichen Umfeld mit Sterben, Tod und Trauer in Berührung kommen. Es möchte den Teilnehmenden neue, enttabuisierende Sichtweisen auf diese Themen vermitteln und ihnen Werkzeuge in die Hand. geben, die einen heilsamen Umgang damit in der Praxis ermöglichen. In Gesprächen und Übungen werden u.a. auch folgende Themen behandelt: die Haltung in der Begleitung Trauernder, hilfreiche Rituale, eigene emotionale Betroffenheit.
Dabei soll die konkrete Arbeitssituation der Teilnehmenden und damit die direkte Anwendbarkeit des Gelernten besonderes Gewicht bekommen.

Zielgruppe

Pflegeberufe
Medizinische Fachberufe
Psychologen
Patienten / Angehörige
alle aus dem Gesundheitswesen
Sozial- u. Erziehungsberufe
Praxisinhaber / Führungskräfte
Trauerbegleiter u. Seelsorger
Lehrer / Pädagogen
Palliativ- u. Hospizpflege
Therapeutische Berufe
Heilpädagogen

Literaturempfehlung

www.trauerleben-wendland.de

Uhrzeiten

Sonntag, der 19.06.2016 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Seminarnummer1606-69
Beginn19.06.2016
Ende19.06.2016
Unterrichtseinheiten8
Fortbildungspunkte8
VeranstaltungsortBultstrasse 5 A, 30159 Hannover
Seminargebühr99,00 € *
Besonderheiten

• Für die Teilnahme können 7 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

beendet