Ressourcenorientierter Umgang mit Rückfällen und Therapieabbrüchen 2013

Beendet

—————————————————————————-
Leider ist diese Veranstaltung nicht mehr buchbar.
Unser gesamtes Kursangebot finden Sie in unserem Seminarkalender
—————————————————————————-

Rückfälle und Therapieabbrüche als wertvolle, kompetenzförderliche Information nutzen

Ziele des Seminars

Rückfälle und Abbrüche in Beratungsprozessen gehören zum
Beratungsprozess dazu wie Fortschritte und Erfolge.
Sie werden sowohl vom Klienten aber auch vom Berater meist suggestiv ungünstig konnotiert.

Der Klient hat evtl. das Gefühl versagt zu haben oder glaubt, dass sein Problem
einfach zu groß und zu schwierig sei, als dass es für eine Lösung zugänglich
wäre oder dass der Berater einfach nicht genügend qualifiziert sei um sein
Problem zu lösen.
Aber auch der Berater bleibt oft ratlos zurück, stellt sich
als Berater in Frage oder macht schlimmstenfalls den Klienten für das
Scheitern verantwortlich.
Hier befindet man sich im Land der gegenseitigen abwertenden und nutzlosen Schuldzuweisungen.

Ziel des Seminars ist es, Rückfälle und Beratungsabbrüche als wertvolle,
kompetenzförderliche und flexibilitätserweiternde Informationen über den
Beratungsprozess zu nutzen.
Zudem dient das Seminar als ressourcenorientierte Bestandsaufnahme der eigenen Beratungskompetenz,und es werden Methoden und Modelle des kompetenzerweiternden
Selbstcoachings vorgestellt und praktisch umgesetzt.

Im praxisorientierten Seminarteil werden orientiert an den Fallbeispielen der Teilnehmer Fragen bearbeitet, welche der Selbstreflektion über den Beratungsablauf dienen und
die Kompetenzen als Berater weiterentwickeln helfen.

Dazu wird in Livedemonstrationen und Kleingruppen der Umgang mit Rückfällen
demonstriert und geübt.

Inhalte:

  • Ressourcenorientierte Haltung für sich und den Klienten entwickeln
  • Aufbau und Gestaltung eines wertschätzenden, transparenten und kooperativen Beratungssystems
  • Auftragsklärung und Klärung des Überweisungskontextes
  • Ressourcen bei sich und den Klienten identifizieren
  • Unterschiede bilden und hypothetische Lösungen erfragen und entwickeln
  • Entwicklung konkreter, bedeutsamer, kompetenz- und imaginationsförderlicher Ziele
  • Problemmuster erkennen und deren Sinnhaftigkeit als kontextspezifisch entwickelte Rückmeldungen über berechtigte Bedürfnisse würdigen
  • Problemmuster auflösen durch systemische Frageinterventionen
  • Umdeutung einschränkender Glaubenssätze des Klienten und des Beraters
  • Entwicklungsprozesse behutsam anstoßen durch Skalierung und Markierung von Unterschieden
  • Beratungsabläufe strukturieren und konstruktiv abschließen
  • Ressourcenfokus aufrechterhalten durch Vereinbarung von Beobachtungs- und Handlungsaufgaben

Zielgruppe

Ärzte
Ergotherapeuten
Hebammen
Heilpraktiker/in
Logopäden / Sprachtherapeuten / Linguisten
Masseure / medizinische Bademeister
Physiotherapeuten
Psychologen

Referent

Bildungsurlaub

Uhrzeiten

Seminarnummer1310/18
Beginn18.10.2013
Ende19.10.2013
Unterrichtseinheiten16
Fortbildungspunkte16
VeranstaltungsortHannover
Seminargebühr220,00 €
Besonderheiten

Teilnahmevoraussetzungen
aktuelle Tätigkeit in einem der genannten Berufsbereiche (siehe Zielgruppe)

beendet