Nebenwirkungsmanagement für Apotheken (2204-86)

Seminar buchen

Fortbildung: Onkologische Beratungsapotheke

Diese Fortbildung richtet sich an pharmazeutisches Fachpersonal in Apotheken und Kliniken, das im Kontakt mit Patienten und deren hohen Beratungsbedarf zu den Themen Onkologische Hautberatung und Nebenwirkungsmanagement stehen.

Die Chemo- und Strahlentherapie, zielgerichtete Therapien mit Antikörpern sowie der neue Einsatz von oralen Tumortherapien bekämpfen schnell teilende Zellen.
Dazu gehören – neben den Tumorzellen als dem eigentlichen Behandlungsziel – auch Haarfollikel, Haut- und Schleimhautzellen.
Auch die Bekämpfung von Krebs durch das körpereigene Immunsystem (Immuntherapien), stellt Ärzte und pharmazeutisches Fachpersonal in seiner Beratung vor neue Herausforderungen.

Diese onkologische Therapieformen führen zu Nebenwirkungen auf Haut und Schleimhaut.
Aber auch Nagelveränderungen, Missempfindungen in Händen und Füßen sowie eine erhöhte Photosensibilität der Haut führen zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Lebensqualität.

Häufige Beratungsthemen von Brustkrebspatientinnen sind die Auswirkungen bedingt durch die Antihormontherapien:
Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, nervöse Unruhe und Vaginalschleimhautprobleme.
Die Patientinnen wenden sich hilfesuchend an Ärzte und pharmazeutisches Fachpersonal in Apotheken.
Die Onkologische Hautberatung nimmt dabei einen hohen Stellenwert ein.

Nach Abschuss des Tagesseminars sollten die Teilnehmer Ihre Patienten bei der Behandlung von Nebenwirkungen fachlich qualifiziert beraten und therapiebegleitend unterstützen können.
Die Empfehlungen und Tipps sind praxisnah und basieren auf der langjährigen Erfahrung der Dozentin Silvia Konrad in der Beratung von Krebspatienten in der Apotheke.

Die Fortbildung richtet sich an pharmazeutisches Fachpersonal in Apotheken und Kliniken, z.B.
Apotheker, Apothekerassistenten, Apothekenassistenten,
pharmazeutische Assistenten, pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA), Pharmazieingenieure (PI)
sowie Personen, die sich in der praktischen Ausbildung zum Apotheker oder PTA befinden.

Fortbildung: Onkologische Beratungsapotheke

Sie arbeiten in einer öffentlichen Apotheke oder Klinikapotheke und möchten Krebspatienten kompetent zur Behandlung von Nebenwirkungen beraten?
Diese Fortbildung richtet sich an Apotheker:innen undt PTA´s, welche im Beratungsalltag der Apotheke mit Krebspatient:innen und deren Fragen zu den Nebenwirkungen ihrer Krebstherapien konfrontiert werden.

Was hat sich verändert?

Chemo- und Strahlentherapien sowie zielgerichtete Therapien mit Antikörper schädigen insbesondere schnell teilende Haut und Schleimhautzellen. Hinzu kommen moderne orale Zytostatika und Immuntherapien, die weitere Herausforderungen an ein gutes Nebenwirkungsmanagement bedeuten.

Immer mehr (jüngere) Patient:innen wünschen sich daher in ihrer Apotheke vor Ort besser beraten zu werden. Durch verfeinerte Screening Methoden werden Tumore immer früher erkannt und sind besser therapierbar. Gleichzeitig steigt der Anteil älterer Menschen, die bis ins hohe Alter behandelt werden. Diese Patient:innen bekommen über viele Monate verschiedene Krebstherapien. Die Nebenwirkungen dieser Therapien führen zu einer deutlichen Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität und diese Patient:innen wünschen sich eine qualifizierte Beratung.

Zu den wichtigsten Themen der Beratung von Krebspatienten:innen in der Apotheke zählen (Inhalte des Workshops):

– Auswirkungen auf die Haut (Basispflege, Wund- u. Narbenpflege, Lichtschutz als Prävention vor Hyperpigmentierung und Phototoxizität)
– Nebenwirkungen auf die Schleimhäute:
– Augen- u. Nasenschleimhaut
– Mundtrockenheit u. Mundschleimhautentzündung
– Anal- u. Vaginalschleimhautthematik
– Magen- u. Darmschleimhaut
– Muskel- u. Gelenkschmerzen
– Nagelveränderungen
– periphere Polyneuropathien
– Auswirkungen von Antihormontherapien
– Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel
– Gesunde Ernährung

Die Fortbildung vermittelt Basiswissen und Hintergrundinformationen zu den wichtigsten Indikationen (z.B. Hand-Fuß-Syndrom, akneiforme Hautreaktionen). Die Teilnehmer:innen erhalten dabei bewährte Produktempfehlungen und zusätzlich praxisnahe Tipps auch aus der Homöopathie, Naturheilkunde sowie der Komplementärmedizin.

Nach Abschluss des digitalen Workshops können Teilnehmer:innen die Krebspatient:innen fachlich qualifiziert beraten und therapiebegleitend unterstützen.

Die Fortbildungsdauer beträgt 3 Stunden (inklusiv 15 Minuten Pause und die Möglichkeit der Fragestellung). Die Teilnehmer:innen erhalten ein Handout und auf Wunsch ein Teilnehmerzertifikat.

Die Dozentin Silvia Konrad hat langjährige Erfahrung als Referentin zum Nebenwirkungsmanagement und berät seit über 10 Jahren selbst Krebspatienten in einer onkologischen Beratungsapotheke. Weiterhin macht sie Einzelberatungen und Beratungen von Selbsthilfegruppen digital, telefonisch und per Mail unter: www.sk-onkologie.de

Die Fortbildung richtet sich an pharmazeutisches Fachpersonal in Apotheken und Krankenhausapotheken, z.B. Apotheker, Pharmazeutisch-kaufmännische Assistenten (PKA), *pharmazeutisch-*technische Assistenten (PTA), Pharmazieingenieure (PI) sowie Personen, die sich in der praktischen Ausbildung zum Apotheker oder PTA befinden.

Zielgruppe

Praxisinhaber / Führungskräfte
Apotheker / Apothekenpersonal
PTA / PKA , Apotheken-Mitarbeiter
Auszubildende, Studenten und Schüler

Referent

Konrad, Silvia

Literaturempfehlung

http://www.sk-onkologie.de/

Uhrzeiten

Online Workshop
Mittwoch, 20.04.2022 von 15.00 bis 18.00 Uhr

Seminarnummer2204-86
Beginn20.04.2022
Ende20.04.2022
Unterrichtseinheiten2
FortbildungspunkteZertifikat
Veranstaltungsort
+ + + Online Workshop + + +
Seminargebühr
189,00 €*
Besonderheiten

*keine Zusatzkosten

Seminar buchen