Leben in parallelen Welten Prozess-orientierte Komaarbeit 1405-25

Beendet

Leben in parallelen Welten
Prozess-orientierte Kommunikation und Begleitung von Menschen im Koma, Wachkoma, Demenz, nach Schlaganfall oder Sterbeprozess

—————————————————————————-
Leider ist diese Veranstaltung schon beendet.

Wir können Ihnen aber ein Folge-Seminar anbieten.
Hier können Sie buchen

—————————————————————————-

Menschen in Zuständen veränderten Bewusstseins, wie z. B. im Koma, Wachkoma, Demenz, nach Schlaganfall oder im Sterbeprozess, gehen durch existentielle Erfahrungen hindurch und befinden sich in tiefen innern Prozessen.
Wie jeder Mensch brauchen auch Menschen in solchen Prozessen Kontakt, Unterstützung und Beziehung auf ihren inneren Wegen und Erfahrungen.

Nur weil Menschen verstummen, bedeutet das nicht, dass sie nicht mehr kommunizieren, noch dass sie ohne Bewusstsein sind, oder dass wir uns nicht auf sie beziehen oder mit ihnen Kontakt aufnehmen könnten.
Methoden und Herangehensweisen der „Prozess-orientierten Psychologie“ nach Arnold Mindell können uns helfen diese Kluft zu überbrücken. Durch Bezugnehmen auf den veränderten Bewusstseinszustand und Arbeit mit minimalen Signalen können wir Kontakt zu Menschen in zurückgezogenen Zuständen aufnehmen, Kommunikation herstellen und die Erfahrungen der Menschen begleiten.

Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt im Kennenlernen und Einüben von Fertigkeiten und Reflektieren und Vertiefen eigener Haltungen.
Diese Fortbildung richtet sich an Ärzte, Pflegende, Psychologen, Seelsorgende, Physio- und Ergotherapeutinnen und andere medizinische Fachberufe.

Zielgruppe

Ärzte
Ergotherapeuten
Heilpraktiker/in
Logopäden / Sprachtherapeuten / Linguisten
Palliativ- u. Hospizpflege
Patienten / Angehörige
Pflegeberufe
Physiotherapeuten
Psychologen
Trauerbegleiter u. Seelsorger

Uhrzeiten

1. Tag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
2. Tag: 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Seminarnummer1405/25
Beginn19.05.2014
Ende20.05.2014
Unterrichtseinheiten16
Fortbildungspunkte16
VeranstaltungsortHannover
Seminargebühr
Besonderheiten

Für die Teilnahme können 10 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender
angerechnet werden.

beendet