Geerbte Trauer - Transgenerationale Weitergabe von Kriegstraumata (2106-183)

Beendet

Dieses Seminar ist leider bereits beendet. Hier finden Sie weitere Termine zum Thema Kriegsenkel.

Ablauf und Inhalte

1.Tag Einführung in das Thema:
- Traumatisierende Kriegserlebnisse und prägende Lebenssituationen
- Trauma + posttraumatisches Stresssyndrom
- Transgenerationale Weitergabe von Traumatisierungen
- Umgang mit Trauer im Kontext des Themas
- Ausklang des Tages, Raum für Fragen

2.Tag Eigene Betroffenheit
- Teilnehmerrunde eigene Betroffenheit Trauer
- Beispiele zum folgenden Thema
- Teilnehmerrunde Kriegs- Kind, – Enkel, – Urenkel
- Bezug des Themas zur Arbeitssituation der Teilnehmer

3.Tag Umgang mit Betroffenen in Begleitung, Pflege und Therapie
- Eigene Haltung gegenüber Betroffenen
- Arbeitstechniken, Rituale
- Konkrete Fälle aus der Arbeitssituation der Teilnehmer
- Selbstfürsorge, Supervision

Zielgruppe

Ärzte
Pflegeberufe
Psychologen
Patienten / Angehörige
alle aus dem Gesundheitswesen
Sozial- u. Erziehungsberufe
Trauerbegleiter u. Seelsorger
Betreuungskräfte / Alltagsbegleiter
Interessierte, Studenten und Schüler
Begleitender Dienst

Referent

Süskow, Andreas

Uhrzeiten

Montag, 21.06.2021 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Dienstag, 22.06.2021 von 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Mittwoch, 23.06.2021 von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Seminarnummer2106-183
Beginn21.06.2021
Ende23.06.2021
Unterrichtseinheiten24
Fortbildungspunkte24
Veranstaltungsort
Karl-Wiechert-Allee 66, 30625 Hannover
Seminargebühr
425,00 € *
Besonderheiten

*zzgl. 15,00 € für Skriptgebühr und Arbeitsmaterialien . In den Gesamtkosten enthalten sind neben den Seminarunterlagen außerdem Heiß- / Kaltgetränke sowie Pausensnacks. Sonstige Nebenkosten wie Anreise Übernachtung, Verpflegung oder Mittagessen sind im Kurspreis nicht enthalten.

Für die Teilnahme können 12 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werde.

beendet