Ganzheitlicher Burnoutberater und Präventionscoach (2206-102)

Seminar buchen

Ausbildung zum Burnout Coach

Das Ausbildungsziel bei der Fortbildung:

Die Ausbildung beschäftigt sich nicht nur mit den typischen Ursachen und Formen des Burnouts, sondern vermittelt darüber hinaus auch die wichtigsten und effektivsten wissenschaftlich fundierten Techniken zur Vorbeugung und Therapie, mit deren Hilfe der Klient sein persönliches Gleichgewicht wieder herstellen kann.
Die Gründe für Burnout sind höchst individuell und beruhen auf einer komplexen Verflechtung innerer und äußerer Ursachen. Die Antwort darauf liegt nicht in einer normierten Standardtherapie.
Der Burnout Coach oder Burnout Berater ist vielmehr als ganzer Mensch gefordert, der sich interaktiv auf die Geschichte und Situation des Klienten einlässt.
Daher liegt auf der Hand, dass eine effektive und nachhaltige Begleitung ganzheitlich sämtliche im speziellen Fall beteiligten Ebenen berücksichtigen muss.
Entsprechend weit gefächert sind auch die Themen, die im Rahmen der Ausbildung abgedeckt werden.
Im Mittelpunkt steht ganz allgemein die Auseinandersetzung mit Werten und Zielen sowie Fragen der persönlichen Selbstsorge zur Steigerung der Vitalität und Identität.
Durch Selbsterfahrungs- und Gruppenarbeit sowie einer Vielzahl an praktischen Übungen lernen Sie, die Selbst- und Fremdwahrnehmung abzuwägen und miteinander in Einklang zu setzen.
Die Ausbildung endet mit der Durchführung einer selbst entwickelten Seminar- bzw. Coaching-/ Therapieeinheit. Therapie Einzelsitzungen bzw. Coaching Sitzungen werden im Rollenspiel geübt und supervidiert. Gemeinsam werden die gelernten Verfahren zur Anwendung gebracht.
Der erfolgreiche Abschluss wird Ihnen mit einem Zertifikat bescheinigt.
Die Ausbildung zum Burnout Berater beinhaltet den Seminarleiterschein für Autogenes Training nach J. H. Schultz.
Dazu gehört die Erstellung eines Kursplans und die Durchführung einer, von den Teilnehmern, selbst entwickelten Kurseinheit für Autogenes Training.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl bei diesem Kurs auf maximal 8 beschränkt ist. Dadurch wird gewährleistet, dass das Erlernte optimal umgesetzt wird und die Teilnehmenden in der kleinen Gruppe erste Erfahrungen sammeln können.

Inhalte der Burnout Coach Ausbildung:

• Das Burn-out-Syndrom
• Verlauf eines Burnout Prozesses
• Burnout Tests zur Identifikation
• Unterscheidungskriterien Burnout oder Depression
• Die 12 Burnoutphasen nach Freudenberger
• Posttraumatische Belastungsstörung
• Psychosomatosen
• Stress – Stressoren – Stressreaktion
• Resilienz
• Methoden zur Stärkung des Selbstwertes
• PakEs, das Fünf Ebenen Gesamtkonzept
• Möglichkeiten und Grenzen der Stressprävention
• Fantasiereisen
• Das Einmaleins der Achtsamkeit
• Seminarleiterschein für Autogenes Training nach J. H. Schultz mit Prüfung
• Auszüge aus der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson
• Anlaufstellen für Betroffene
• Sie erlernen in Selbsterfahrungs- und Gruppenarbeit unterschiedliche Techniken zur Kommunikation mit sich selbst und Ihrem Gegenüber

Der Stress und Burnoutberater

Was heißt eigentlich – Ich habe einen Burnout?
Burnout, zu deutsch „Ausgebranntsein“, bezeichnet eine besonders ausgeprägte Form der Erschöpfung, die sowohl beruflicher als auch privater Natur sein kann. Durch ständigen negativen Stress, wie z.B. zu hohe Erwartungsansprüche, Versagensängste, chronische Überbelastung, ständige Frustration kann es zum Burnout kommen. Das ganzheitliche Erkennen der komplexen Zusammenhänge zwischen Arbeit und Leben, Krankheit und Vitalität, Lebensstil und natürlichen Rhythmen stellt die Grundlage einer guten Arbeit dar. Burnout tritt in allen Sozial-, Berufs-, Alters- und Bildungsgruppen auf.

Erlernen Sie alles über die Ursachen und Hintergründe und lernen Sie verschiedene Möglichkeiten kennen, wie Sie dem Burnout der Klienten vorbeugen und Ihnen aus dem „Ausgebranntsein“ wieder zu Leistung und Glück verhelfen können.

als Bildungsurlaub anerkannt
Die Veranstaltung ist in Niedersachsen unter der VA-Nr. B21-105904-9 als Bildungsurlaub anerkannt.
Informationen über die Anerkennung in weiteren Bundesländern finden Sie hier.

Aussichten:

Der Burnout Coach hilft, überlasteten oder ausgebrannten Menschen den Weg zurück zu einem ausgewogenen, zufriedenen und selbstbestimmten Leben zu finden. Betroffene Klienten benötigen kompetente Hilfe, um:

• Ursachen für ihre Krise zu erkennen,
• eigene Bedürfnisse entdecken und akzeptieren zu können,
• Ziele und Lösungen zu entwickeln, diese zu prüfen oder anzupassen,
• Wege aus der Krise erfolgreich und rasch beschreiten zu können

Klassische Coaching-Techniken sind für gewöhnlich sehr gut für die Stress- und Burnout-Prophylaxe geeignet. Die Situation von Burnout Betroffenen unterscheidet sich jedoch durch folgende wesentliche Punkte. Dieser Personenkreis
• ist oft kraftlos,
• kann nur schwer Entscheidungen treffen,
• hat keine oder ungeeignete Ziele,
• hat häufig einen “Tunnelblick”
das heißt Betroffenen fällt es schwer, den Blick auf Chancen außerhalb der jeweils aktuellen Situation zu lenken.

Daher ist es erforderlich, dass der Burnout Coach besonders geschult ist, den Klienten bei der Entwicklung einer guten, individuellen Lösung zu begleiten.

Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und z. B. in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden.

Die Ausbildung zum Burnout Berater beinhaltet den Seminarleiterschein für Autogenes Training nach J. H. Schultz.
Dazu gehört die Erstellung eines Kursplans und der Durchführung einer, von den Teilnehmern, selbst entwickelten Kurseinheit für Autogenes Training am 3. Tag des Seminars.

Die Ausbildung des Burnout Beraters endet am 7. Tag mit der Durchführung einer selbst entwickelten Therapieeinheit.

Eventuell anfallende Hausaufgaben
Selbstbeobachtung und Reflexion sowie das weitere Arbeiten an der Erstellung der Lehrprobe. Diese Lehrprobe wird außerhalb der Seminareinheiten von den Teilnehmern angefertigt und im Seminar vorgetragen bzw. angeleitet.

Was sie mirbringen sollten
Einfühlungsvermögen, Freude am Umgang mit Menschen und die Fähigkeit bzw. Bereitschaft zur Selbstreflexion sollten Grundvoraussetzung für diese Ausbildung sein.

Besonderheiten
Das Autogene Training sollte bei bestimmten Erkrankungen wie z.B. Epilepsie, Herzerkrankungen und psychischen Erkrankungen nur nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Kursbeginn!
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und warme Socken mit zum Seminar.

Zielgruppe

Heilpraktiker/in
Pflegeberufe
Medizinische Fachberufe
Trainer / Ausbilder
Sozial- u. Erziehungsberufe
Praxisinhaber / Führungskräfte
Heilpraktiker/in Psychotherapie
Interessierte

Referent

Meyer, Bianca

Uhrzeiten

Dienstag, 07.06.2022 von 8.30 – 17.15 Uhr
Mittwoch, 08.06.2022 von 8.30 – 16.30 Uhr
Donnerstag, 09.06.2022 von 8.30 – 17.15 Uhr
Freitag, 10.06.2022 von 8.30 – 17.15 Uhr
Samstag, 11.06.2022 von 08.30 – 17.15 Uhr
Sonntag, 12.06.2022 von 8.30 – 16.15 Uhr
Montag, 13.06.2022 von 8.30 – 17.15 Uhr

Seminarnummer2206-102
Beginn07.06.2022
Ende13.06.2022
Unterrichtseinheiten74
Fortbildungspunkte50
Veranstaltungsort
Karl-Wiechert-Allee 66, 30625 Hannover
Seminargebühr
1395,00 €*
Besonderheiten

*zzgl. 50,00 € für Skriptgebühr und Arbeitsmaterialien . In den Gesamtkosten enthalten sind neben den Seminarunterlagen außerdem Heiß- / Kaltgetränke sowie Pausensnacks. Sonstige Nebenkosten wie Anreise Übernachtung, Verpflegung oder Mittagessen sind im Kurspreis nicht enthalten.

Für die Teilnahme können 20 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

Seminar buchen