Das Recht und die Möglichkeit nach einer Schädelhirnverletzung 1408-41

Beendet

Am 26. März 2009 trat in der Bundesrepublik Deutschland das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Kraft.

—————————————————————————-
Leider ist dieser Vortrag schon beendet.

Wir können Ihnen aber ein Folge-Seminar anbieten.
Hier können Sie buchen

—————————————————————————-

Welche Auswirkungen hat diese Konvention eigentlich für Menschen, die nach einem unbeschwerten Leben plötzlich und unvorhersehbar eine Schädel-Hirnverletzung erleiden. Welche Hilfen können sich die Betroffenen und ihre Angehörigen aus dieser verbindlichen Norm ziehen. Unter Nutzung der Sozialen Problemlösemethode Zukunftswerkstatt wollen wir in dieser Seminarveranstaltung die gemeinhin als Behindertenrechtskonvention bekannte Vereinbarung für Menschen mit einer schweren Schädel-Hirnverletzung nutzbar machen.

- Soziale Problemlösemethode Zukunftswerkstatt
- Behindertenrechtskonvention
- Schädel-Hirnverletzung

Zielgruppe

Ärzte
Ergotherapeuten
Hebammen
Heilpraktiker/in
Logopäden / Sprachtherapeuten / Linguisten
Masseure / medizinische Bademeister
Medizinische Fachberufe
Pflegeberufe
Physiotherapeuten
Psychologen

Referent

Corona-Hinweise

Uhrzeiten

09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Seminarnummer1408/41
Beginn26.08.2014
Ende26.08.2014
Unterrichtseinheiten8
Fortbildungspunkte8
VeranstaltungsortHannover
Seminargebühr
Besonderheiten

Für die Teilnahme können 8 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender
angerechnet werden

Für Therapeuten,Angehörige und Hirnverletzte

beendet