Angststörungen und Phobien im therapeutischen Kontext (2109-32)

Beendet

Dieser Kurs ist nicht mehr buchbar. Weitere Kurse finden Sie hier.

Angststörungen und Phobien besser verstehen und mit Empathie begegnen

Wie gehe ich als Nicht-Psychotherapeut mit Patienten um, die unter Angststörungen und/oder Phobien leiden.
Im Grunde genommen ist fast jede krankhafte Angst und Panikattacke auf einen Konflikt zwischen unseren beiden Gehirnen (Neocortex und limbisches Gehirn) zurückzuführen.

Ziel des Seminares:
Die Seminarteilnehmer verstehen pathologische Angst und können in ihrer nichtpsychotherapeutischen Praxis besser mit Angst-Patienten umgehen.

als Bildungsurlaub anerkannt
Die Veranstaltung ist in Niedersachsen unter der VA-Nr. B20-100351-55 als Bildungsurlaub anerkannt.
Informationen über die Anerkennung in weiteren Bundesländern finden Sie hier.

Zielgruppe

Pflegeberufe
Medizinische Fachberufe
Psychologen
Praxisinhaber / Führungskräfte
Therapeutische Berufe
Heilpraktiker/in Psychotherapie

Referent

Hampel, Uwe

Uhrzeiten

Montag, der 13.09.2021 von 10.00 – 17.00 Uhr
Dienstag, der 14.09.2021 von 09.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch, der 15.09.2021 von 09.00 – 16.00 Uhr

Seminarnummer2109-32
Beginn13.09.2021
Ende15.09.2021
Unterrichtseinheiten24
Fortbildungspunkte24
Veranstaltungsort
Karl-Wiechert-Allee 66, 30625 Hannover
Seminargebühr
425,00 € *
Besonderheiten

*zzgl. 20,- € für Skriptgebühr und Arbeitsmaterialien . In den Gesamtkosten enthalten sind neben den Seminarunterlagen außerdem Heiß- / Kaltgetränke sowie Pausensnacks. Sonstige Nebenkosten wie Anreise Übernachtung, Verpflegung oder Mittagessen sind im Kurspreis nicht enthalten.

Für die Teilnahme können 12 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender anerkannt werden.

beendet