zurück

Anke Feierabend

Feierabend Anke

Referentin für Kreativtherapie im Demenz- und Palliativbereich

Jahrgang 1965
Zwei erwachsene Kinder
Lebt in der Lüneburger Heide

Qualifikation 

  • Selbständige Violinistin, Musikpädagogin und Musikgeragogin
  • Kreativtherapeutin im Palliativbereich
  • Schwerpunkte: Musik in der Sterbe- und Trauerbegleitung
  • Briefe als friedenstiftendes Mittel am Lebensende

 

Therapeutische Arbeit mit demenzkranken Menschen

  • Schwerpunkt Neurologie und Musik; Auswirkungen von Musik auf den Menschen und das musikalische Langzeitgedächtnis im emotionalen Kontext der persönlichen Biographie bei neurologischen Erkrankungen und desorientierten Menschen
  • Lehrtätigkeit als Dozentin an Instituten der Berufsfortbildung
  • Vortragstätigkeit als Referentin sowie Dozentin für Workshops auf Kongressen, Tagungen und Messen
  • Wunsch- / Mitmachkonzerte in norddeutschen Senioreneinrichtungen mit orientierten und desorientierten Senioren
  • Zimmerkonzerte für Bettlägerige und Sterbende 

 

Entwicklung der Anke-Feierabend-Methode® (AFM)

  • Therapeutischer Musikunterricht für Menschen mit Demenz
  • Die AFM ist seit Dezember 2018 Gegenstand eines wissenschaftlichen Projektes in Kooperation mit der Universität Vechta
  • Vorsitz des TonFolgen e. V. – gemeinnütziger Verein für therapeutischen Musikunterricht
  • Innovationspreisträgerin 2014 (ARTIE-Innovationspreis) für besonderes Engagement im sozialen und gesellschaftlichen Bereich
  • Fortbildung in Validation nach Naomi Feil
  • Musiktherapeutische Fortbildungen u. a. bei Volker Bolay, Heidelberg
  • Aktive Musikerin mit langjähriger Orchestererfahrung sowie im Bereich Kammermusik und als Solistin
  • Forschungstätigkeit zur „Musik als Lebenselexier in Krisen“ und zur Alzheimer-Prävention
     

In ihrer langjährigen Arbeit mit kranken, demenziell veränderten, oft alten wie auch sterbenden Menschen ist es ihr zur Berufung geworden, die in der biografisch-musikalischen Intervention schlummernden Potenziale zu nutzen, um Menschen, deren Leben von Einschränkungen geprägt ist, Lebensfreude zu schenken und ihnen sogar kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Das Wissen darüber wie auch darüber hinaus gibt sie gerne weiter.

Ihr Leitsatz;

Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch immer der,
der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist immer die Liebe.
Meister Eckhart (~ 1260 – 1328)

www.ankefeierabend.de

zurück